Urban Art und Pop Art | Galerie Kronsbein
Urban Art und Pop Art | Galerie Kronsbein
Urban Art und Pop Art | Galerie Kronsbein

Galerie Kronsbein macht von Dienstag, den 1. August bis Dienstag, den 29. August 2017 Sommerpause.

Crossover (23.10.2015 - 11.02.2016)

Informationen zur Ausstellung

Banksy: Urban Art Preview

Urban Art mit dem Schwerpunkt Banksy wird 2016 der Fokus der Münchner Galerie Kronsbein sein.
 
Die ersten Banksy Werke sind bereits in München angekommen: die Galerie Kronsbein zeigt diese drei Werke des Britischen Urban Art Künstlers in ihrer Ausstellung CROSSOVER vom 23.10.2015 bis zum 11.02.2016, die ansonsten einen Querschnitt der Sammlung der Galerie Kronsbein zeigt.
 
Banksy sorgte erst kürzlich mit seiner skurril satirischen Disneyland-Interpretation „Dismaland“, ein Anti-Vergnügungspark, für Aufsehen. Der Britische Urban Art Künstler, dessen Identität und Name ein Geheimnis bleibt, ist bekannt dafür, in aller Welt seine Urban Art anonym an öffentlichen Orten zu hinterlassen. Diese Graffiti-Arbeiten, meist eine Kombination von Sprayfarbe und Schabloniertechnik und oft mit einer kommerz- oder politikkritischen Botschaft, sprüht er vor allem an Gebäude oder Plakatwände. Er schmuggelte seine Werke aber unter anderem auch in das Londoner Tate Modern, das Museum of Modern Art NY und in den Louvre.
 
Diese ersten drei Werke (Rude Copper (2010), Paparazzi Rat (2004) und Nola Green/Pink) im Rahmen der Ausstellung CROSSOVER sind erst der Anfang einer großen Hommage an Banksy und einem Schwerpunkt auf Urban Art:
 
Ab dem 18. Februar 2016 folgt eine kleine Urban Art Ausstellung mit weiteren Werken von Banksy und anderen Urban Art Künstlern wie Shepard Fairey, Swoon, Ben Eine, Nick Walker, Herakut, Os Gemeos, Dolk und Dface, bevor dann am 14. April das große Highlight folgt – eine umfassende Banksy Ausstellung mit einem beeindruckenden Artefakt des Künstlers.
 
Bei der Ausstellung CROSSOVER werden neben den drei Werken von Banksy auch zwei imposante Werke des Urban Art Künstlers Jean-Michel Basquiat, ZERO Werke von Günther Uecker, Heinz Mack und Otto Piene sowie POP ART Werke von Andy Warhol und Roy Lichtenstein gezeigt.